Meine Domains
5 Dinge, auf die Sie beim Kauf einer Domain achten sollten
Sorgen Sie dafür, dass Ihre Domain langfristig in guten Händen ist

Der Erwerb eines Domainnamens ist ein spannender Schritt für ein neues Unternehmen. Den perfekten Namen zu finden ist dabei wichtig, aber bei Weitem nicht alles. Bevor Sie sich für eine Domain entscheiden, sollten Sie ein paar Dinge beachten.

Nicht alle Anbieter, die Domainnamen verkaufen, sogenannte Domainregistratoren, bieten dieselben Konditionen. Manche Registratoren nutzen Geschäftstaktiken wie versteckte Gebühren oder verkaufen Ihre Informationen weiter, um mehr Geld an Ihnen zu verdienen. Dies kann langfristige Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben. Die gute Nachricht: Mit ein paar einfachen Tipps wissen Sie, worauf Sie beim Erwerb einer Domain achten müssen.

1. Achtung vor versteckten Kosten

Wie bei jeder Kaufentscheidung können die Kosten eine große Rolle spielen. Es kann verlockend sein, eine Domain zu einem sehr niedrigen Preis zu erstehen. Lassen Sie sich aber nicht täuschen: Einige Domainregistratoren werben mit extrem geringen Kosten, bauen in den Vertrag jedoch versteckte Gebühren ein, binden Sie langfristig und berechnen hohe Preise für eine Verlängerung. Bei Registratoren mit absoluten Niedrigpreisen können Sie im Allgemeinen davon ausgehen, dass die Einnahmen auf anderem, oftmals zweifelhaftem Wege erzielt werden. Dazu zählen folgende Taktiken:

Versteckte Kosten
Viele Anbieter verlassen sich darauf, dass nur wenige Menschen in Verträgen auf das Kleingedruckte achten. Bevor Sie einen Domainkauf abschließen, sollten Sie die Nutzungsbedingungen des Registrators auf fragwürdige Konditionen, Verpflichtungen oder Gebühren prüfen. Vor allem sollten Sie sich über die Kosten einer Vertragsverlängerung informieren und mit der Vertragsunterzeichnung keine unnötigen oder unerwünschten Leistungen erwerben.

Kostenpflichtige Bearbeitung Ihres WHOIS- oder RDAP-Eintrags
Die Details jeder Domainregistrierung müssen in den öffentlichen WHOIS- und RDAP-Verzeichnissen veröffentlicht werden. Für eine Änderung dieser Informationen sollte Ihr Registrator keine zusätzlichen Gebühren verlangen. Achten Sie darauf, ob ein Anbieter für die Bearbeitung Ihrer WHOIS- oder RDAP-Einträge "Verwaltungsgebühren" berechnet.

Zusatzleistungen und Extras
Viele Registratoren versuchen, Ihnen "hochwertigere" Angebote zu machen oder Cross-Selling zu betreiben und Produkte anzubieten, die Sie nicht benötigen. Sie könnten Ihnen beispielsweise empfehlen, weitere Domainendungen wie ".info" oder ".co" zu erwerben, obwohl diese Ihnen keinen zusätzlichen Nutzen bieten. Oder Sie erhalten ein Paketangebot, das neben der gewünschten Domain eine Reihe von Services umfasst, die Sie wahrscheinlich gar nicht in Anspruch nehmen.

Übertragungskosten
Möglicherweise möchten Sie Ihre Domain irgendwann einmal auf einen anderen Anbieter übertragen. Daher sollten Sie darauf achten, dass in den Nutzungsbedingungen keine Übertragungskosten für einen Wechsel zu einem anderen Registrator enthalten sind. Diese Gebühren sind oft maßlos überhöht und verstoßen gegen die ICANN-Richtlinien (ICANN ist die Nonprofit-Organisation, die die Nutzung von Internetdomains überwacht). Neben solchen Kosten erschweren einige Registratoren eine Domainübertragung auch durch extrem aufwendige und komplizierte Prozesse. Sie sind demnach gut beraten, sich über den Übertragungsprozess zu informieren, bevor Sie sich für einen Registrator entscheiden.

2. Schutz Ihrer Privatsphäre

Domaindetails sind in den WHOIS- und RDAP-Verzeichnissen öffentlich abrufbar. Viele Unternehmen ziehen es deshalb vor, ihre personenbezogenen Daten nicht zu veröffentlichen. Ungeschützte Daten können leichter in die Hände von Spammern und Betrügern fallen. Sie sollten sich demnach an Domainregistratoren orientieren, die kostenlosen Datenschutz bieten. Hüten Sie sich vor Anbietern, die hohe Kosten für "Datenschutzdienste" verlangen – insbesondere wenn dies beinhaltet, dass sie in den Verzeichnissen statt Ihrer Informationen ihre eigenen Details veröffentlichen. Dadurch werden die Eigentumsrechte an der Domain nämlich heimlich dem Registrator zugeschrieben.

3. Schutz Ihrer Daten

Neben Registratoren, die keine Möglichkeit bieten, die Veröffentlichung Ihrer personenbezogenen Daten zu verhindern, gibt es auch Anbieter, die Ihre Daten an Drittanbieter verkaufen, z. B. an Marketingfirmen. Manche Registratoren greifen sogar per Data-Mining auf die WHOIS-Datenbank zu und versenden gefälschte Rechnungen für vermeintliche Vertragsverlängerungen, um Inhaber zur Übertragung ihrer Domains zu veranlassen. Wählen Sie unbedingt einen Anbieter, der sich vertraglich dazu bekennt, Ihre Kundendaten nicht zu Marketingzwecken zu verkaufen oder zu missbrauchen.

4. Fokus auf Transparenz

Der Anbieter Ihrer Wahl sollte sich durch transparente Preise und Konditionen auszeichnen. Sie sollten beispielsweise einfach nachvollziehen können, wie hoch die Verlängerungskosten sind und wie die Übertragung oder Kündigung der Domainregistrierung im Detail funktioniert. Einige Registratoren bieten eine günstige Registrierung beim erstmaligen Kauf, berechnen aber horrende Summen, wenn Sie Ihre Domain im Folgejahr verlängern möchten. Auch die Stornierung Ihres Auftrags kann mit Komplikationen verbunden sein. Sie sollten nur Anbieter mit übersichtlichen Preisangaben und Nutzungsbedingungen in Betracht ziehen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

5. Trennung zwischen Support und Vertrieb

Einige Domainregistratoren beschäftigen kein ausgewiesenes Supportpersonal. Stattdessen wird die Aufgabe von Vertriebsmitarbeitern ausgeführt, die Sie unter dem Deckmantel des Kundensupports davon überzeugen sollen, zusätzliche Services zu kaufen, die Sie nicht benötigen. In diesem Fall kann es helfen, vor dem Kauf Erfahrungsberichte zum Supportteam des jeweiligen Registrators zu lesen oder den Kundensupport anzurufen. Idealerweise erhalten Sie von einem Registrator höfliche und professionelle Unterstützung. Wiederholte, unaufgeforderte Anrufe mit kostenpflichtigen Angeboten fallen nicht darunter.

Der Kauf eines Domainnamens sollte ein positives Erlebnis sein

Der Kauf eines Domainnamens ist für jedes neue Unternehmen oder Onlinegeschäft ein wichtiger Schritt und sollte ein positives Erlebnis sein. Wenn Sie vor der Wahl eines Domainregistrators sorgfältig recherchieren, können Sie Fehltritte vermeiden und sichergehen, dass Sie Ihre Domain – und damit Ihr Unternehmen – langfristig in gute Hände geben.

Kauf einer Domain

Transparenz, Datenschutz und Sicherheit gehören bei Google zur Tagesordnung. Kundinnen und Kunden von Google Domains erhalten Zugriff auf eine umfassende Suite aus kostenlosen Services, einschließlich Datenschutz und ohne versteckte Kosten. Für einen Vergleich Ihrer Optionen empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf die Nutzungsbedingungen von Google Domains zu werfen.

Sind Sie bereit für den Einstieg mit einem vertrauenswürdigen Registrator? Beginnen Sie die Suche nach Ihrem Domainnamen auf domains.google.

Ihre Domain finden