Meine Domains
So finden Sie einen guten Domainnamen

Die Wahl des Domainnamens kann einer der wichtigsten Schritte beim Etablieren Ihrer Marke oder Ihres Unternehmens sein. Der Domainname ist oft eines der ersten Dinge, die potenzielle Kundinnen und Kunden sehen, und kann mitentscheidend für ihren Eindruck von Ihrer Website und Ihrem Unternehmen sein. Ein sorgfältig gewählter Domainname kann das Interesse potenzieller Kundinnen und Kunden und die Zugriffszahlen steigern, während ein achtlos gewählter Domainname das Gegenteil bewirken kann.

Es ist zwar keine exakte Wissenschaft, dennoch gibt es einige Grundprinzipien für die Wahl eines Namens, der Ihr Unternehmen richtig widerspiegelt und fördert.

Was einen guten Domainnamen ausmacht

Länge
Bei Domainnamen gilt: Weniger ist mehr. Kürzere Namen sind einfacher zu merken und einzutippen. So wird Ihre Website von Nutzerinnen und Nutzern eher gefunden. Es ist auch einfacher, herauszustechen, wenn der Text kürzer ist. Im Allgemeinen sollte die Domain aus nicht mehr als 2 bis 3 Wörtern bestehen.

Einfachheit
Das Ziel ist, dass sich Nutzerinnen und Nutzer Ihren Domainnamen merken und ihn richtig eingeben können. Komplizierte oder ungebräuchliche Wörter sind weniger einprägsam und können Schwierigkeiten bereiten, sie richtig zu schreiben.

Suchbegriffe
Relevante Wörter helfen Nutzerinnen und Nutzern, Sie bei einer Suche zu finden und auf einen Blick zu sehen, was das Unternehmen macht. Suchbegriffe können z. B. umfassen, was Sie machen bzw. anbieten (z. B. "Kaffee" oder "Reinigung") oder wo Sie sich befinden. Die Angabe des Standorts (z. B. „berlin“) im Domainnamen kann helfen, gezielt lokale Kund:innen und Nutzer:innen anzusprechen.

Markenname
Ihr Domainname sollte Ihre Marke widerspiegeln und umgekehrt. Die Entwicklung von Marken kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Durch das Einbeziehen Ihres Markennamens in Ihre Domain können Sie sich von anderen abheben, die Wiedererkennung stärken und die Zahl der Besuche auf Ihrer Website steigern. Achten Sie bei der Erstellung Ihres Marken- und Domainnamens darauf, keine vorhandenen Markennamen oder Marken zu verwenden.

Websitename
Ihr Domainname sollte Ihrem Markennamen entsprechen oder ihm zumindest so nahe kommen wie möglich. Denn für Nutzerinnen und Nutzer ist es verwirrend, wenn sie Ihren Domainnamen eingeben und dann zu einer Website mit einem anderen Namen geleitet werden.

Gut, nicht perfekt
Viele versuchen, den perfekten Namen zu finden und halten sich damit sehr lange auf. Diese Zeit könnte viel besser damit verbracht werden, eine hervorragende Marke rund um einen Domainnamen aufzubauen, der völlig in Ordnung ist und seinen Zweck erfüllt. Verbringen Sie Ihre Zeit nicht mit der Suche nach der perfekten Domain, sondern starten Sie lieber früher mit Ihrem Unternehmen oder Projekt.

Ein durchschnittlicher Domainname ist besser als keiner.

Jenseits von .com

Die beliebteste Domainendung oder Top-Level-Domain (TLD) ist .com. Es gibt heute aber eine Vielzahl von TLDs, von .academy über .coffee bis zu .photography. Die vollständige Liste aller neuen TLDs, die Google Domains anbietet, finden Sie auf dieser Seite.

Dank der vielen verfügbaren TLDs können Unternehmen heute einfacher einen aussagekräftigen Domainnamen finden, aus dem der Zweck und Wert ihrer Angebote schnell ersichtlich ist. Da es die neuen TLDs noch nicht so lange gibt, sind kurze und einprägsame Domainnamen oft noch verfügbar. Ein weiteres Plus: Sie wirken sich nicht negativ auf das Ranking in den Suchergebnissen aus. Viele Nutzer werden jedoch standardmäßig weiterhin .com eingeben. Deshalb erwerben viele Unternehmen auch die .com-Version ihres Domainnamens und verweisen mit dieser dann auf ihre Hauptwebsite-Adresse.

Alles Wissenswerte zu TLDs und dazu, wie Sie die richtige Lösung für sich finden, finden Sie unter So wählen Sie zwischen herkömmlichen und neuen Domainendungen.

Was Sie vermeiden sollten

Manche Elemente können beeinträchtigen, wie andere Menschen Ihren Domainnamen wahrnehmen. Dazu gehören:

  • Zahlen und Bindestriche im Namen. Diese Zeichen sind schwer einzutippen und können dazu führen, dass Ihre Website und Ihr Unternehmen weniger glaubwürdig wirken.
  • Ungewöhnliche Schreibweisen oder Wörter, die unterschiedlich geschrieben werden können. Diese können es Nutzerinnen und Nutzern erschweren, Ihre Website zu finden.
  • Rechtschreibfehler. Sie können Nutzerinnen und Nutzer misstrauisch machen und den Verdacht erwecken, dass es sich um eine Phishing- oder Malware-Website handelt.
  • Verwendung von Markennamen oder Marken anderer Unternehmen. Diese sollten niemals im Domainnamen verwendet werden, da dies zu gerichtlichen Schritten und zur Sperrung Ihrer Domain führen kann.

Nun sind Sie mit einigen der wichtigsten Leitlinien vertraut. Die nächsten Schritte sind Brainstorming, Recherchieren und Nachsehen, welche Domains verfügbar sind. Während dieses Prozesses sollten Sie unbedingt auch ein paar alternative Namen brainstormen, falls der von Ihnen gewünschte Domainname nicht verfügbar ist.

Bereit für die Suche nach einem geeigneten Domainnamen? Beginnen Sie Ihre Suche jetzt auf domains.google.

Ihre Domain finden