Meine Domains
Webbegriffe einfach erklärt
Informieren Sie sich über gängige Website-Begriffe und die jeweilige Bedeutung.

Wenn Sie beschließen, Ihr Unternehmen oder Ihre Marke im Internet zu präsentieren, begegnen Ihnen zahlreiche ungewohnte Begriffe wie Domainname, Website, URL, Domainregistrator usw. Sie haben zwar alle etwas mit Ihrem Internetauftritt zu tun, bedeuten aber nicht dasselbe. Zum Glück lassen sie sich aber ganz einfach erklären. Das Wichtigste haben wir hier für Sie zusammengefasst. Wenn Sie die Unterschiede zwischen den Begriffen verstanden haben, können Sie sich souverän im Web bewegen.

Domainname

Einfach gesagt, ist ein Domainname (oder einfach eine "Domain") der Name einer Website. Er ist der Teil, der nach dem @-Zeichen in einer E-Mail-Adresse und nach dem "www." in einer Webadresse steht. Wenn jemand wissen möchte, wie Sie im Internet zu finden sind, nennen Sie dieser Person normalerweise Ihren Domainnamen.

Hier sind einige Beispiele für Domainnamen:
google.com
youtube.com

Der erste Schritt auf dem Weg zu einer Onlinepräsenz ist der Erwerb eines Domainnamens. Jeder kann einen Domainnamen kaufen. Dazu müssen Sie sich nur an einen Domainhost oder Registrator wie Google Domains wenden, einen Namen wählen, der noch nicht von jemand anderem genutzt wird, und eine Jahresgebühr zahlen, damit die Domain Ihnen gehört und Sie sie registrieren können. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Endungen für Ihren Domainnamen (sogenannten Top-Level-Domains, TLDs), wie .com, .coffee oder .photography. Wenn Sie über den Kauf eines Domainnamens nachdenken, lesen Sie unsere Tipps unter So finden Sie einen guten Domainnamen.

Domainname, Website und URL sind drei unterschiedliche Dinge.

URL

Eine URL (Universal Resource Locator) ist die vollständige Webadresse einer bestimmten Webseite. Die Domain ist der Name der Website. Eine URL dagegen führt zu einer bestimmten Seite innerhalb der Website. Jede URL enthält einen Domainnamen sowie andere Komponenten, die zum Finden der jeweiligen Seite oder des jeweiligen Inhalts erforderlich sind.

Beispiele für URLs:
http://www.google.com
https://www.youtube.com/feed/trending

Website

Das eine führt zwar zum anderen, dennoch bedeutet der Kauf eines Domainnamens keineswegs, dass Sie eine Website haben. Eine Domain ist der Name einer Website, eine URL ermöglicht das Finden einer Website und eine Website ist das, was Nutzerinnen und Nutzer sehen und womit sie interagieren, wenn sie dort angelangt sind. Anders ausgedrückt: Wenn Sie eine Domain kaufen, haben Sie den Namen für Ihre Website erworben, müssen aber die Website selbst noch erstellen.

Auf digitale Daten bezogen, ist eine Website eine Sammlung von Inhalten, die oft auf mehrere Seiten verteilt und unter derselben Domain gruppiert ist. Sie können es sich wie ein Geschäft vorstellen: Die Domain ist der Name des Geschäfts, die URL die Adresse des Geschäfts und die Website das eigentliche Geschäft mit Regalen voller Produkte und einer Kasse.

Glücklicherweise ist das Erstellen einer Website viel einfacher, ökonomischer und weniger zeitaufwendig als das Bauen eines physischen Geschäfts oder Büros. Es gibt heute viele Unternehmen, mit deren Hilfe jeder in wenigen Stunden eine gut gestaltete, professionell aussehende Website erstellen kann, ohne dass Sie selbst Programmier- oder Designkenntnisse mitbringen müssen So wählen Sie einen Website-Builder aus.

Folgendes benötigen Sie zur Erstellung einer Website:

  1. Einen Domainnamen (z. B. yoursite.com)
  2. Einen Domainregistrator und -host (z. B. Google Domains)
  3. Einen "Do-it-yourself"-Website-Builder wie SquareSpace oder Wix oder einen Webdesigner
  4. Digitale Inhalte – Text, Bilder, Videos und andere Medien, die auf der Website angezeigt werden

Domainregistrator

Ein Domainregistrator ist ein Unternehmen, das Domainnamen verkauft, die derzeit nicht vergeben und damit zur Registrierung verfügbar sind. Eine einfache Suche auf der Webseite eines Domainregistrators sollte Ihnen verraten, ob der gewünschte Domainname verfügbar ist und wie viel er kosten wird.

DNS-Host

Ein DNS-Host ist ein Unternehmen, das die Konfiguration Ihrer Domain (auch als DNS-Ressourceneinträge bezeichnet) verwaltet und dafür sorgt, dass Ihr Domainname auf Ihre Website und E-Mail-Adresse verweist. Die meisten Domainhosts bieten auch die Registrierung von Domainnamen an.

Domainregistratoren sollten Datenschutz kostenlos anbieten.

WHOIS- und RDAP-Verzeichnisse

Die WHOIS- und RDAP-Verzeichnisse sind öffentliche Listen von Domainnamen und der Personen oder Organisationen, die diesen Namen zugeordnet sind. Mithilfe der Verzeichnisse können Sie die Domaininhaber und IP-Adressen sowie Postanschriften und Telefonnummern herausfinden.

Manche Domainnamen-Inhaberinnen und Inhaber legen aus Datenschutzgründen ihre personenbezogenen Daten in den Verzeichnissen nicht offen (so wie manche ihre Telefonnummer nicht ins Telefonbuch eintragen lassen).

Nun kennen Sie die Unterschiede zwischen einigen grundlegenden Webbegriffen und ihre jeweilige Funktion beim Erstellen einer Webpräsenz von Unternehmen. Google Domains möchte, dass sich alle Nutzerinnen und Nutzer informiert, sicher und dazu befähigt fühlen, ihr Unternehmen online florieren zu lassen.

Bereit, mit Ihrem Unternehmen online zu gehen? Beginnen Sie die Suche nach Ihrem Domainnamen auf domains.google.

Ihre Domain finden